Beweglichkeit, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer sowie Wahrnehmung, Achtsamkeit, Durchsetzungsvermögen und Reaktionsfähigkeit.

Ninjutsu, die Anwendung waffenloser und bewaffneter Kampfkünste zur Schulung körperlicher und geistiger Fähigkeiten, wie Beweglichkeit, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer sowie Wahrnehmung, Achtsamkeit, Durchsetzungsvermögen und Reaktionsfähigkeit. Du baust Muskeln auf und Fett ab. Du verbesserst Dein Körpergefühl und Deine Balance. Du lernst Dich Schritt für Schritt zu verteidigen, gegen einen oder mehrere Angreifer. Du schützt Dich, Deine Familie, Freunde und Mitmenschen. Du kannst Hilfe leisten, wo Menschen in Not sind! Ebenfalls kannst Du Tiere beschützen, denn jeder Ninja-Krieger achtet die Natur und seine Geschöpfe! Bei uns lernst Du Geduld, sowie Konzentration und Disziplin von einer spielerischen Seite kennen, die Spaß macht. Du lernst Abwehrtechniken, gegen Stock, Stab, Messer, Flasche. Außerdem zeige ich Dir, wie du mit improvisierten Hilfswaffen kämpfen kannst. Ninjutsu ist japanisch und bedeutet wörtlich übersetzt „die Kunst des Erduldens“ und wird auch „Die Kunst des ausdauernden Herzens“ genannt, weil Geduld, Ausdauer und Selbstdisziplin zu den entscheidenden Tugenden der Ninja gehörten. Das Wort Ninjutsu setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Zum einen dem Wort „Nin“, das soviel wie erdulden, verstecken, vermeiden bedeutet, zum anderen das Wort „Jutsu“, welches mit Kunst bzw. Technik übersetzt werden kann. Das Wort „Nin“ kann wiederum in zwei Wörter aufgeteilt werden, in dem das eine Herz und das andere die Bedeutung von Klinge hat. Ninjutsu soll das Überleben lehren. Im Mittelpunkt dabei steht die Überwindung eines Konfliktes mittels verschiedener Möglichkeiten, welche auch die Vermeidung eines Kampfes beinhalten kann.

Ninjutsu – Die Kampfkunst der Ninja

Kennzeichnend für die andauernde Entwicklung des Ninjutsu ist die bis heute stattfindende Adaption von Wissen in ein aktives System aus jeweils zugänglichen Informationsquellen: Der Ninja, der seine Dienste anbot, benötigte nicht nur Kampftechniken der verschiedenen nachfolgend genannten Schulen. Er benötigte ebenso umfassendes Wissen über Heilkünste, zudem spezielle lautlose und unauffällige Bewegungstechniken, Techniken der Tarnung und des Verbergens. Die charakteristische schwarze Kleidung, die aus dem traditionellen japanischen Kabuki-Theater stammt und von den Bühnenleuten getragen wurde (damit diese nicht vom Publikum gesehen werden konnten) ist ein ebensolches Beispiel der Übernahme von Wissen. Die Entwicklung von Spionagetechniken nahm ihren Ursprung in Japan mit der fortschreitenden Entwicklung des Ninjutsu, da sich solche Dienste als profitabel erwiesen.

Eine abschließende und umfassende Beschreibung des Ninjutsu ist schwierig, da es ein sehr komplexes System von Selbstverteidigungs- und Kampftechniken sowohl mit als auch ohne Waffen beinhaltet, und da das heutige Ninjutsu eine Kampfkunst ist, die sich aus drei verschiedenen Ninja- und sechs verschiedenen Samuraischulen zusammensetzt.

Menü schließen